“AMPHITRITE” ZU GAST IN LÜBECK

"AMPHITRITE" ZU GAST IN LÜBECK

Eine stolze, alte Dame: Mit seinen 44 Metern und stolzen drei Masten fällt der britische Gaffelschoner nicht unbedingt auf; aber nicht nur Alter macht dieses Schiff zu etwas ganz Besonderen. Kürzlich war die “Amphitrite” auf einem Kurzbesuch im Lübecker Hafen.

Feinstes Teak-Holz

Die “Amphitrite” begann ihr Leben mit einem Stapellauf auf einer Werft in Gosport, Hampshire, im Süden Englands. Ein Renn-Schoner aus feinstem Teak-Holz, gebaut von Camper & Nicholson, sollte künftigen Jahrzehnte stets in Diensten und Pflege der britischen Upper-Class stehen. Mehrere Regatten unter verschiedenen Mannschaften, unter anderem 1897 Sieger des “Extra-Preis für englische Kreuzeryachten” der Kieler Woche und im Wettstreit mit der “Meteor”, der Yacht Kaiser Wilhelms des 2.. Eine mondäne Lady, auf deren Deck sich Staatsgäste und Filmstars tummeln.

Stets Sondereinsätze

auf See
Die Amphitrite auf See

Im Zweiten Weltkrieg ging das Schiff in den Besitz der britischen Admiralität über und wurde unter anderem als Ballonsperre und für besondere Nutzung für den MI6 verwendet.
In den siebziger Jahren wurde das Schiff von einem deutschen Filmproduzenten gekauft und erheblich verändert. Bis 1972 war die “Amphitrite” Location für diverse deutsche Filmproduktionen, unter andere für den Fernsehfilm “Das Geheimnis der Mary Celeste” mit H.J.Kulenkampff.

Jugendschiff

1973 ging das Schiff schliesslich in den Besitz des Deutschen Jugendwerk zur See e.V. über. Erneute Rückbauten und Verwendung als Schulschiff in der Ostsee. Und zwar – auch dass ist etwas besonderes – bis heute. Jugendliche und junge Erwachsene lernen an Bord seemännische Grundlagen, inmitten der ursprünglichen Luxuseinrichtung. Auf der ältesten, noch unter Segeln stehenden Segeljacht der Welt.


 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar